Die Wildnis ruft

Die Wildniss ruft

Die Gestaltenwandlerin Selly, Freundin eines Vergewaltigers und ehemalige inhaftierte Verbrecherin ist nicht besonders normal. Die traurige Geschichte von Selly endet in Tod und schrecken. 

Charaktere in dieser Geschichte: Selly, T-Bag

 

Titel der Geschichte: Die Wildniss ruft!

Name: Selly

Geschlecht: Weiblich

Alter: 14

Aussehen: braungelockte Haare schwarze Augen groß dünn

Sonstiges: reiten,laufen singen malen Giterre Tennis spielen

 

 

Ich sah mich um aber endeckte nichts mit meinen schwarzen Augen fixierte ich einen Baun dann plötzlich ein rascheln ein knirschen ich heulte auf und drehte mich blitzschnell um da sah ich ihn. Mit gefletschten Zähnen da stehen ich duckte mich bereit zum Angriff aber er stand nur da ich wusste das er blöffte ich knurrte aus tiefer Kehle und machte einen schritt zur seite.....

*Er blöfft jetzt bloß nicht aufgeben!* dachte ich und hörte schritte hinter mir ich knurrte leise und drehte mich blitz schnell um *Seth hilf mir!* dachte ich an Seth gewant er knurrte auch und ich sah wieder zu den eindringling ich wartete noch kurz und sprang ihn dan wieder an. Der Wolf schüttelte mich ab und beugte sich dan über mich ich knurrte und zog ihm die Krallen über die schnauze

Der eindringling winselte und zog den schwanz ein ich stand auf und verwandelte mich in meine wahre gestallt also ein Mädchen ich lächelte seth an und kraulte ihm hinter den Ohren. Dann ging ich richtung Wald ich griff mir an den Bh um zu sehen ob mein Dolch noch da war plötzlich sprang etwas aus dem Busch ich erschrak und schrie auf erst dann erkannte ich ihn und sagte "T-Bag!" ich lächelte und küsste ihn der 31 Jährige Vergewaltiger schloss mich in die arme und erwiederte die küsse.

Er wurde immer fordernder ich biss ihm auf die Lippe er zuckte zusammen und lächelte dann. "Sry!" sagte ich leise und fuhr über seine Brust.

Der Wolf verzog sich ich stand auf verwandelte mich und ging zu seth und kraulte ihn. Dann ging ich in den Wald plötzlich sprang etwas aus dem Busch ich erschrak und schrie auf dan erkannte ich T-Bag und lächelte. Ich umarmte ihn und küsste ihn. T-Bag war ein 31 Jähriger Verbrecher Vergewaltiger

Er lächelte und sagte "Macht nichts ist ja meine schuld süße!" er küsste mich wieder und fuhr öber meinen Rücken. Ich erwiederte und schloss die Augen.

Ich wusste das es nicht dabei blieb nur beim küssen also versuchte ich mich zu lösen aber ohne erfolg er wollte weiter gehen und ich auch und das wussten wir beider. Aber er wusste nicht das er nicht ganz Zeugungsunfähig war da er einen Funken von Leben und Liebe in sich trug. Er forderte leicht und ich konnte nicht anders als ihn weiter fordern zu lassen ich wollte nicht weiter gehen. Was war wenn uns jemand sah?? Oder sogar meine Tante oder ihre Freunde kamen?? Die Gedanken überschlugen sich und ich verspannte mich leicht. Teddy löste sich von mir und sah mich fragend an. Ich sah ihn an und sagte leise "Sry Ich kann nicht!". Das verwirrte ihn noch mehr das sah man ihn an also flüsterte ich ihm zu "Am Abend in unserem Lager oder in der Hütte!"

Er lächelte und nickte ich küsste ihn wieder und lächelte dann auch

Ich summte vor mich hin und sah mich um dann zog ich meinen Dolch heraus und wollte mir in den Daumen schneiden T-Bag nahmmeine Hand und sagte "Nein Selly nicht!" ich sah ihn an und flüsterte ihm zu "Mir passiert nichts schatz!" ich riss mich los und schnitt meinen Daumen auf er Blutete 5 Minuten und hörte dann auf zu Bluten da die Wunde ihn Narbe verheilte.T-Bag schüttelte den Kopf und sagte leise "Du kleine süße maus!" ich lächelte steckte den Dolch weg und küsste ihn einmal zärtlich "Du großer böser vergewaltiger!" sagte ich dann und boxte ihn leicht auf die Schulter. ER zog mich näher an ihn und küsste mich. Ich erwiederte und wartete dass es dunkel wurde aber wusste auch das das nicht so schnell passieren wird.

Ich lächelte kurz und ging dann richtung lager Pfiff aber noch einmal und sah zu den 7 Wölfen und 4 Pferden un lächelte noch mal. Ich sah schon das lager und T-Bags Männer ich ging auf sie zu und begrüßte sie mit einen Handschlag und lächelte sie an. T-Bag kahm nach mit Ezio, Alice und Nico ich verdrehte die Augen und zog mir mein Shirt aus und ging in eine der 5 Hütten rein drinnen legte ich mich aufs Bett und sah in die Luft. T-Bags Männer hatten alle zusammen 2Hütten und 12 Zelte. Nico lebte allein in einer Hütte Ezio und Alice lebten zu zweit in einer Hütte Alice erwartete ein Kind von Ezio T-Bag und ich lebten auch in einer Hütte.

T-Bag kam rein ich lächelte und stand auf wartete kurz und küsste ihn dann aber nur kurz und angebunden ging dann raus brachte die Pferde mal in den Stall. Der Stall war eigentlich nur ein Taun mit einer hinnigen scheune dahinter wo sich die Pferde unterstellen konnten. Dann lockte ich die Wölfe her und brachte sie in eine für sie extra ausgestattete Hütte auch wieder mit Auslauf. Dann holte ich das Furtter für die Wölfe und machte bei der feuerstelle Feuer und legte das Reh hinein was ich gestern gejagt hatte und erlegt hatte.

Ich wartete bis es durch war rief dann T-Bags Männer und teilte das reh aus ich wusste das ich mich verteidigen musste und vorallem das ich die einzige noch nicht geschwängerte Frau war die überhaupt noch lebte war aber da T-Bag mein Freund war hatte ich nicht viel zu befürchten. T-Bag kam auch setzte sich zu seinen Männern und beachtete mich gar nicht ich aß fertig und ging dann herum bis ich zu Conner kahm einer der höheren in T-Bags Gang er zwinkerte mir zu ich verpasste ihm einen Kinhacken er taumelte leicht aber fasste sich dann wieder und griff nach meiner Hand ich machte einen salto und brachte ihn zu fall. dann wartete ich ab und gab ihm eine watsche und ging weiter. Bis zum See wo ich immer badete und zog mich aus und sprang rein. Nach ner halben stunde kahm ich raus und zog mich wieder an. Lief zum Lager zurück und sah mich nach T-Bag um da war er und hatte wieder mal seine Hand bei einen seiner Männern am Rücken und küsste ihn. Ich verdrehte die Augen sie hatten wieder gesoffen das wusste ich so ging ich zu T-Bag küsste ihn auf die Wange er ließ sofort von dem Mann ab stand auf und umarmte mich und küsste mich. Ich lächelte und erwiederte er zerrte mich in die Hütte.

Wir legten uns aufs Bett er fuhr über meinen Rücken....

Als ich aufwachte lag ich neben T-Bag ich wartete kurz stand dann auf und zog mich an.

T-Bag wachte kurz nach mir auf und zog sich auch an "morgen!" sagte ich und küsste ihn als er aufstand.

Ich lächelte er roch noch nach Alkohol aber es störte mich nicht ich ging raus und schüttelte den Kopf Kaos pur! Ich pfiff einmal und alle standen auf und sahen uns verschlafen an ich musste lächeln und ging dann zu Alice die sich gerade unter den größten schmerzen aus dem Bett rollte ich half ihr auf zustehen und tippste Ezio an der sein Messer zog und mir es an die Kehle hielt ich lächelte und sah ihn an "Ezio ich binns ganz ruhig!" er nahm sein Messer weg und grinste nun auch.

Alice sah zu Ezio und ging zu ihm und küsste ihn. Ich schüttelte nur den Kopf und ging dann wieder raus draußen angekommen wurde ich halbert angefallen von irgend welchen voll idioten die ihre Kraft messen wollten. Nur leider waren das keine Vollidioten sondern T-Bag und Conner "Hey ihr zwei aus jetzt was ist los mit euch?" fragte ich sie und trennte die zwei von einander da antwortete T-Bag "Heute in der Früh also jetzt gerade hat Conner gesagt das ich ihn gestern geküsst habe!" "Ja hast du!" antwortete ich T-Bag holte aus um mir eine Watsche zu geben ich duckte mich weg und drehte ihm seine Hand auf den Rücken "Was sollte daas schatz?" fragte ich ihn ernst er flüsterte "Sry süße war gestern zu viel Alkohol!"

Ich ließ ihn los und lächelte leicht ich wusste das ich aufpassen musste was ich tat und sagte nur wie? Also ging ich ein Stück weg und lief zum Stall ließ die Pferde frei und dann die Wölfe ich pfiff und der Rapp Hengst kam zu mir gestürmt ich hob die arme und er stieg ich drehte mich einmal und er tat es mir gleich dann hab ich den rechten Fuß und er den rechten Huf dann schnalzte ich mit der Zunge er hob den schweif und galoppierte an eine runde noch eine Rude ich lief mit und sprang auf seinen Rücken. Er bockte leicht ich hielt mich an seiner Mähne fest und lehnte mich vor er sprintete los im vollen galopp fast renn tauglich. Hatitla wurde schneller und schneller. Bald hatte er seine höchstgeschwindig keit erreicht und ich stand auf und streckte die arme weg er galoppierte weiter und machte dann einen buckler so das ich wieder auf seinen rücken landete. ich klopfte ihn und ritt richtung see dort angekommen parrierte ich ihn durch und lenkte ihn in den See der Junge hengst stieg wieder und wieherte dann platschte er mit einem Huf im see und kurz danach sprang er hinein ich schrie auf vor schreck jetzt war ich nass ich musste lachen und klopfte Hatitla er schwamm ans andere ufer ging dann raus und schüttelte sich. wenig später hörte er ein geräusch und spitzte die Ohren ich hörte Huf getrappel fluchte und trieb den Mustang an er rannte los mit großen schritten doch er konnte schon bald nicht mehr aber wir hatten glück die Polizisten kamen uns nicht nach.

Meine fertigen Geschichten:

 

Ritt ins Jenseits

 

Blick des Waldes

 

 

Eure fertigen Geschichten:

 

Die Wildnis ruft (von Selly)

 

Scheiß Leben (von Jemandem)